Die vielen Produktionsstationen eines Shirts machen es uns als Konsument*innen meist schwer nachvollziehbar, wie und unter welchen Bedingungen unsere Kleidung produziert wird.
Woher kommt Dein Shirt?
Diese Frage stellten wir am 8. September am Lefferseck in Oldenburg.
Wir begaben uns gemeinsam mit den Passant*innen auf die Reise unserer Shirts, um auf problematische Arbeitsbedingungen und unfaire Bezahlungen in Produktions- und Lieferketten, sowie ökologische Folgen aufmerksam machen.
Wir kamen ins Gespräch, welche Alternativen es gibt und was wir tun können.
Die Passant*innen formulierten ihre Forderungen für mehr Transparenz in globalen Lieferketten und Fairness im Kleiderschrank und hielten sie mit Bildern fest.
Gemeinsam fordern wir, dass Mode sozial gerechter und nachhaltiger wird.

Die Fotos sind Teil einer landesweiten Aktion: Niedersachsen zeigt Gesicht für transparente Lieferketten in der Textilproduktion!

Vielen Dank an alle, die so interessiert waren und die sich mit uns für bessere Arbeitsbedingungen und Berücksichigung der Umwelt bei der Kleiderproduktion einsetzen!