„weiß-schwarz – Was wäre wenn …. Neue Perspektiven auf gewohnte Bilder“

Stellen wir uns vor, wir leben in einer Welt, in der jede*r die gleichen Rechte und Möglichkeiten hat – unabhängig von der Hautfarbe, dann könnte jede*r jede Rolle einnehmen und wir wären nicht überrascht.

Das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen (ENS) hat den Test gemacht: Zu einer Reihe von Bildern aus der Entwicklungszusammenarbeit, bei denen Fotopaare mit den gleichen Motiven, aber vertauschten Rollen gegenübergestellt sind, wurden Passant*innen aus Dresden und Berlin nach Untertiteln und Kommentaren für die Fotos gefragt. In unserer Ausstellung „weiß – schwarz“ sind die Fotos und die Reaktionen der Passant*innen zu den jeweiligen Szenarien auf fünf Textilbannern präsentiert. Durch das Vertauschen der Rollen wird die mediale Wirklichkeit des Betrachters auf den Kopf gestellt und die Möglichkeit eingeräumt, bestimmte Stereotype zu reflektieren.

Eröffnung der Ausstellung am So. 14.10.2018 um 16 Uhr auf dem 23. Markt der Völker

Die Ausstellung ist dank finanzieller Förderung durch die Rosa Luxemburg Stiftung vom Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen entliehen. 

Die Ausstellung ist bis zum 9.11.2018 in Oldenburg zusehen:

13.-25.10.18: PFL, Peterstrasse, 1.Etage
15.-19.10.18: Graf-Anton-Günther-Gymnasium, Schleusenstrasse
22.-26.10.18: Liebfrauenschule, Auguststrasse, Aula
26.10.-9.11.18: Martin-Luther-Kirche, Eupener Strasse

Am Samstag, den 13.10. um 12 Uhr gibt es einen Workshop zur Ausstellung:

Der Journalist der Lokalzeitung kommt aus Syrien, die Schäferin in der Lüneburger Heide aus Nigeria und ein Ornithologe aus Nicaragua bildet die Vogelbeobachter*innen auf Juist aus.  Kann das sein? Welche Bilder entstehen da im Kopf?

Im Einstiegsworkshop „Unser Kopfkino“ geht es um die Vielfalt wiederkehrender, diskriminierender Bildsprache im öffentlichen Raum. Mit interaktiven Methoden setzen wir uns mit Vorurteilen und Stereotypen in Bildern auseinander. Dabei werden wir auch unser eigenes Kopfkino beobachten, hinterfragen und überdenken (müssen).

Das Angebot richtet sich an Menschen, die (jetzt oder später) im entwicklungspolitischen Kontext mit Bildern arbeiten, sich für partnerschaftliche Arbeit auf Augenhöhe interessieren, Öffentlichkeitsarbeit machen
und aber auch an alle, die Interesse an dem Thema haben.

Die eingesetzten Methoden gehören zur Ausstellung „weiß-schwarz – was wäre wenn… Neue Perspektiven auf gewohnte Bilder“.